Schulung: Waldbrandeinsätze


Zu einer theoretischen Schulung im Breich Waldbrand kamen die Wehrmänner der Freiwilligen Feuerwehr Leifers letzte Woche zusammen. Unter der Leitung von Forstinspektor Dr. Martin Schöpf wurden interessante Punkte zum Thema Waldbrände in üdtirol erörtert und die wichtigsten Einsatzkriterien untersucht.

Die Provinz Südtirol ist aufgrund ihres hohen Anteils an Waldgebiet auch einer großen Gefahr von Waldbränden ausgesetzt. In einigen Fällen kann das Zusammenwirken von vielen ungünstigen Faktoren zur Entzündung von Waldbereichen führen. Erste und gefährlichste Ursache für Waldbrände ist aber immer noch unbedachtes menschliches Handeln. Durch Aufzeichnungen der Landesämter, konnte eine detailierte Karte der risikoreichen Gebiete in unserer Umgebung erstellt werden.

Besonders wichtig ist in diesem Moment das Einschreiten der Feuerwehren des Ortes, welche aufgrund guter Ortskenntnisse, dementsprechender Ausbildung und den geeigneten Materialien und Gerätschaften, einem Waldbrand sofort den Kampf ansagen können. Ausschlaggebend bei solchen Vorfällen ist die durchgeführte Tätigkeit in den ersten 60 Minuten, welche darüber entscheiden ob der Brand schon im entstehen gebannt werden kann oder die Mannschaften noch mehrere Tage in Atem halten wird.

Die wichtigsten Schritte und Maßnahmen der ersten Stunde wurden uns vom erfahrenen Forstbeamten Dr. Schöpf Martin vorgeführt. Eine perfekte Abfolge von Einsatzleitung, Materialtransport und Löschangriff sind ausschlaggebend. Ausreichend Personal und Reserve muss in jedem Fall vorhanden sein, denn diese art von Einsätzen bedeuten eine unmenschliche Belastung für jeden Kameraden.

Wir bedanken uns recht herzlich bei Martin für den gehaltenen Vortrag.